Klein und fein: Das Atelier D.O.D.O.

Jadegrün leuchten die Wände, verschnörkelte weiße schmiedeeiserne Möbel verbreiten Leichtigkeit und feminine Eleganz, aus dem Radio tönt Tschaikowsky und vor der Tür wachen D.O.D.O.s Maskottchen Bambi, Fuchs und Schäfchen. Im Charlottenburger Atelier D.O.D.O. herrscht heitere Nostalgie. Hier werden die vielen kleinen Kostbarkeiten hergestellt – in liebevoller Handarbeit und an einer alten Tretnähmaschine der Marke Naumann. Je nach Saison ergänzen z.B. Handschuhe oder Regenschirme anderer Hersteller das eigene Sortiment.

Die Designerin Dodo hat schon als Kind für ihre Puppen Taschen genäht. Ihre Leidenschaft für die feinen Modedetails begann im Hutladen ihrer Großmutter, wo sie im Grundschulalter mit Begeisterung den Kundinnen passende Handschuhe und Shawls zum Hut zusammenstellte und Filzhüte mit selbstgefertigten Federgestecken verzierte. Viele Jahre später, nach einem geisteswissenschaftlichem Studium und Berufstätigkeit in unterschiedlichen Branchen entschied sie sich endgültig für die Welt der schönen Accessoires und eröffnete 2003 ihre eigene Manufaktur. Sie lässt sich inspirieren von der Eleganz der 20er bis 50er Jahre, von Folklore, von der Natur und von der endlosen Fülle des Materials, das sie gern auch auf Flohmärkten und bei Antikhändlern aufstöbert.

D.O.D.O. bei youtube